Skip to main content

"Herbstvergnügen" 03.10. - 18.10.2020

Fürther Michaelis-Kirchweih 03.10.-14.10.2020 

Daumen hoch für Familienspaß trotz Corona-Einschränkungen: Statt der schmerzlich vermissten Michaelis-Kirchweih gab es an vier ausgesuchten Plätzen in der Innenstadt vom 03.-18. Oktober in diesem Jahr das "Herbstvergnügen". 51 Schaustellerbetriebe (statt sonst über 270...) am Bahnhofsplatz, der Fürther Freiheit, der Kleinen Freiheit und dem Hallplatz konnten die Kirchweih zwar nicht ersetzen, aber doch für reichlich Amusement und Leckereien sorgen. Von Riesenrad über Autoscooter bis zum Kinderkarussell, von Baggers über Bratwürste und Bier bis zu Süßwaren, sowie 21 Markthändler-Ständen, war viel geboten und konnte - unter Beachtung der notwendigen Hygieneregeln - satte 16 Tage lang ausgiebig genossen werden.

Ein Kraftakt sei es gewesen - "anstrengender als die Organisation einer normalen Kirchweih" - die manchmal widersprüchlichen und sich ständig ändernden Anforderungen unter einen Hut zu bringen, berichteten die Vertreter der Schaustellerverbände und der Stadt bei der Pressekonferenz am 24.09. Alle äußerten sich jedoch hoch erfreut über die Kooperationsbereitschaft und Vernunft sämtlicher Beteiligten.

Bei der Auswahl der Betriebe sei man heuer nach dem Prinzip "Fürth first" vorgegangen, so Wirtschaftsreferent Horst Müller. An ein normales Bewerbungs- und Entscheidungsprocedere sei "nicht zu denken" gewesen. Ausgewählt wurden schließlich alteingesessene Schaustellerbetriebe aus Fürth Stadt und Land, die seit vielen Jahrzehnten das Gesicht der Michaelis-Kirchweih mitprägen.

Insbesondere habe man auch möglichst vielen Markthändlern die Chance auf Umsatz bieten wollen - diese seien ein entscheidender Faktor dafür, dass die Kirchweih zum Kulturerbe gekürt worden war, so betonte Müller.

Auf Zeremonien und Highlights wie den Bier-Anstich und den Erntedankfestzug mussten die Besucher heuer leider verzichten. 

Trotz der Einschränkungen freuten sich die Schaustellerverbände darüber, ihrem Beruf - nämlich der Bevölkerung Freude zu bringen - zumindest innerhalb der gegebenen Grenzen nachgehen zu können. Eine Total-Absage der Michaelis-Kirchweih sei nur während der Weltkriege dokumentiert, und gerade in Zeiten der Globalisierung seien lokale, traditionelle Feierlichkeiten wichtig für den Zusammenhalt der Menschen.

Die Öffnungszeiten waren: So-Do 11:00-20:00 Uhr, Freitag und Samstag 11:00-21:00 Uhr.

Ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept sorgte dafür, dass die Ansteckungsgefahr beim Besuch des Herbstvergnügens minimal blieb. Auf allen Veranstaltungsflächen galt Maskenpflicht, der Mindestabstand von 1,50 m war einzuhalten - hierfür wurden u.a. Markierungen auf dem Boden angebracht.

Es gab keine reinen Ausschankbetriebe; an den Imbissbetrieben wurden neben alkoholfreien Getränken jedoch Bier in Flaschen verkauft. Andere alkoholische Getränke wurden nicht ausgeschenkt.

Beim Besuch des Biergartens auf der Kleinen Freiheit musste ein Registrierungsformular ausgefüllt werden. 

An den Fahrgeschäften wurde Desinfektionsmittel bereit gestellt; auf jeder der 4 Veranstaltungszonen waren je 3 Security-Mitarbeiter unterwegs, um eventuellen Massen-Ansammlungen entgegenzuwirken.

Nähere Informationen zur Besetzung der einzelnen Veranstaltungsflächen finden Sie hier.

Rückblick: Geschichten und Bilder rund um die Kärwa 2019

Verdiente Ehre und positive Kärwa-Bilanz

Schon einen Tag vor dem Ende der Kärwa trafen sich Vorstandsmitglieder des Bayerischen Landesverbandes der Marktkaufleute und der Schausteller in Trixi's Ochsenbraterei zusammen mit Verantwortlichen der Stadt zu ihrem traditionellen Frühschoppen, um für 2019 eine vorläufige Bilanz zu ziehen und langjährige verdiente Mitglieder zu ehren. Weiterlesen...

Auslosung der Heiratslotterie 2019

Glück muss Mann und Frau haben: Zehn Paare dürfen sich auch heuer wieder über finanziellen Zuschuss zur Hochzeitsfeier, sowie über Sachpreise freuen. Vor dem Stadttheater zog OB Dr. Thomas Jung zusammen mit dem vielbeschäftigten "Kärwa-Betzala" und Radio Charivari-Moderator Markus Balek die Gewinner. Weiterlesen...

Fotos vom Kärwa-Highlight: Erntedankfestzug 2019

An den liebevoll und üppig geschmückten Festwagen, den kräftigen Pferden, den bunten Trachten und Uniformen konnten sich Tausende von Besuchern an diesem Sonntag kaum satt sehen. Hier unsere Bilder (wir werden noch ein paar nachlegen):

Gesamtübersicht Fotogalerie
Teil 1: Teilnehmergruppen Nr. 01-10
Teil 2: Teilnehmergruppen Nr. 11-30
Teil 3: Teilnehmergruppen Nr. 31-40
Teil 4: Teilnehmergruppen Nr. 41-53
Teil 5: Teilnehmergruppen Nr. 54-65
Teil 6: Teilnehmergruppen Nr. 66-77
Teil 7: Teilnehmergruppen Nr. 78-94

Neu 2019: Gemeinsamer Gastro-Bereich der Partnerstädte

An der Kleinen Freiheit wurden heuer die Stände der Partnerstädte Limoges, Marmaris und Xylokastro zusammengefasst und durch großzügige Sitzgelegenheiten ergänzt. Diese sind zum Teil in Pavillons untergebracht oder durch Schirme überdacht - und damit eine neue Kärwa-Attraktion auch bei nicht so schönem Wetter. Wer die kulinarischen Spezialitäten der Fürther Partner aus Frankreich, der Türkei und Griechenland noch nicht kennt, sollte das ohnehin baldigst nachholen.

Fürther Michaelis-Kirchweih ins „Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen

Zur großen Freude von Oberbürgermeister Thomas Jung, „Kärwareferent“ Horst Müller und Stadtarchivar Martin Schramm wurde die Fürther Michaeliskirchweih Ende 2018 auch in das „Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen.

In dem entsprechenden Schreiben des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe bei der Deutschen UNESCO-Kommission heißt es unter anderem:

"Das Expertenkomitee würdigt die „Fürther Michaeliskirchweih („Kärwa“)“ als identitätsstiftenden Brauch mit jahrhundertealter Tradition. Die zahlreichen mit dem Fest verbundenen Bräuche und Rituale, wie Ausrufung des Friedgebots, Eröffnungstanz, Böllerschüsse, Kirchweihbaum und Segenserteilung, werden durch das Engagement einer Vielzahl von Vereinen und Innungen gepflegt und weitergegeben. Die Beteiligung der Gemeinschaften in die Organisation und Umsetzung des Festes unterstreicht seinen partizipativen und in-klusiven Charakter. Auch die Tatsache, dass einer zu starken Kommerzialisierung des Festes durch geeignete Maßnahmen entgegengewirkt wurde, hoben die Experten positiv hervor.“

Mit der Aufnahme in das „Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes“ wird die Fürther Michaeliskirchweih unter www.unesco.de/ike mit Text und Bild dargestellt.